Portrait

THE TASTE Spitzenkoch Gary Loen gewinnt die Kochschow!

THE TASTE Löffel von Gary Loen f Food Fellas Blog

Das wird schwer, diese THE TASTE Edition (6. Staffel!) im nächsten Jahr noch zu toppen. Die Sendung mit den Promi-Köchen Alexander Herrmann (Posthotel / AH Imperial / Fränkness, 1 Michelin-Stern), Cornelia Poletto (Cornelia Poletto in Hamburg), Roland Trettl (unter seiner Leitung erhielten zwei Restaurants einen Michelin-Stern), und Frank Rosin (Restaurant Rosin, 2 Michelin-Sterne) wartete in diesem Jahr mit ganz besonderen kulinarischen Gast-Juroren-Schwergewichten aus der Sterne-Gastronomie auf:

  • Arne Anker / Pauly Saal *

  • Christian Bau / Restaurant Schloss Berg ***

  • Andreas Döllerer / 19 Punkte Gault Millau

  • Heinz Beck / La Pergola Rom ***

  • Marco Müller /  Rutz Weinbar **

  • Lisl Wagner-Bacher / Landhaus Bacher, 18 Punkte Gault Millau

  • Jan Hartwig / Atelier ***

  • Christian Hümbs / Patissier Atelier ***

  • Harald Wohlfahrt ***

Hoch dekoriert, hoch motiviert und vor allem mit viel Spaß waren diese Gastjuroren am Start und haben die Teilnehmer unterstützt und herausgefordert. Dabei haben sie natürlich auch bei den Koch-Coaches den Ehrgeiz noch weiter geweckt!  Eine Ehre und Freude war es für alle, mit diesen Ausnahmetalenten zusammenzuarbeiten.

Hobby-Koch Gary Loen hat den Kochwettbewerb gewonnen: eine riesen Überraschung!

Am Ende hat ein Außenseiter die Kochshow der Extra-Klasse gewonnen. Aber kurz von Anfang an und für alle die THE TASTE noch nicht kennen (gibt’s das?).

THE TASTE geht so:

Hobby- und Profi-Köche präsentieren vorerst anonym der Jury ein Gericht, das auf einem Löffel angerichtet wird. Alexander Herrmann, Cornelia Poletto, Roland Trettl und Frank Rosin wählen daraufhin ihre Kandidaten in ihre Teams.

Von da an treten Kochlegenden als Gast-Juroren mit besondern kulinarischen Herausforderungen auf den Plan

In der ersten Runde kochen die vier Coaches zusammen mit ihrem Team und schicken den besten Löffel an den Gast-Juror. Der schlechteste Löffel geht nach Hause, das beste Gericht geht mit Unterstützung des Spitzenkochs fürs gesamte Team in Runde Nummer zwei. Wieder werden Löffel anonym geschickt, wieder entscheidet die Jury, wieder muss der schwächste Koch oder die schwächste Köchin gehen. Wobei von schwach keine Rede sein kann. Längst bewegt sich die kochende Crew auf einem Weltklasse-Niveau.

Das nun ein Hobby-Koch die Profis aus dem Rennen geworfen hat, dürfte die nächste Staffel noch einmal anspornen.

Dem Gewinner winkt ein Preisgeld von 50.000 Euro und ein eigenes Kochbuch.

Mit Leidenschaft und Leichtigkeit kreierte der sympathische Florist aus Amsterdam seine Spitzengerichte. Schon als Kind ist Gary von seiner Mutter in die Kochgeheimnisse eingeweiht worden und hat seitdem nicht aufgehört, sein Hobby mit Ausdauer und Finesse auszuüben!

Seinen indonesischen Wurzeln geben ihm viel Inspiration für besondere Geschmackskompositionen, denen er gern zusätzlich einen floralen Touch im Arrangement verpasst. Von seinen international stattfindenden Blumen-Workshops bringt er zusätzliche Anregungen aus aller Herren Länder mit. Warum also, fragte sich Gary, sollte er nicht einfach mal Basilikum-Pannacotta mit einem Rote-Bete-Spongecake, einem Pistazienpraliné und Oliven“sand“ auf dem Löffel präsentieren? Oder aber asiatische Gyoza mit Lauch, Marillencreme und schwarzen Nüssen anrichten?

THE TASTE Kochshow Löffel von Gary Loen f Food Fellas Blog

All diese und weitere Rezepte des Kochwettbewerb-Gewinners gibt’s in seinem THE TASTE Kochbuch

Darüber hinaus machen weitere 38 Rezepte mit den besten Kochideen aus allen vier Teams Lust aufs Nachkochen. Natürlich bietet das Buch auch exklusive Einblicke hinter die Kulissen der Kochshow. Eine schöne Erinnerung, eine tolle Inspiration fürs Kochen.

Food Fellas zitieren den Spitzenkoch mit „Eet smakelig – guten Appetit!“

Die Verlosung ist vorbei – wir haben zwei Gewinner*innen gezogen – deswegen wurde der Artikel aktualisiert! THE TASTE Kochbuch von Gary Loen ist im Tre Torri-Verlag erschienen und kostet 17,95 €.

Alle Fotos: (c) SAT.1 / Thomas Dietsch